Montag, 18. April 2016

Blogtour "Die längste Nacht" von Isabel Abedi


Hallo und Herzlich Willkommen zu Tag 18 der Blogtour zum Roman "Die längste Nacht" von der wunderbaren Isabel Abedi. 
Bei mir werden heute zwei Dinge verbunden, die schon fast zueinander gehören und zwar das Buch und der Film. Allerdings geht es nicht um eine mögliche Verfilmung des Romans "Die längste Nacht", obwohl ich das für eine hervorragende Idee halte, sondern um eine Liste von Filmen, die die Autorin gesehen hat, während sie ihr Buch geschrieben hat. 

Da mir die wundervoll detailliert ausgearbeiteten Schauplätze in Isabel Abedis Roman besonders aufgefallen sind, habe ich mir gedacht, ich stelle euch die Filmliste als eine Art Reiseroute vor, die oft auch - und das mag, angesichts der Tatsache, dass "Die längste Nacht" ebenfalls dort spielt, nicht überraschen - durch Italien führt. 


1. Station Rom

"La Grande Bellezza - Die große Schönheit (2013)
Obwohl er vor mittlerweile 40 Jahren einen gefeierten Roman geschrieben hat, hat der hoch angesehene Autor Jep Gambardella (Toni Servillo) diesem großen Erfolg nie ein Zweitwerk folgen lassen. Stattdessen arbeitete er als anerkannter Journalist, ließ es sich auf Partys gutgehen und philosophierte vor sich hin. Doch hinter der Fassade des Lebemannes steckt ein höchst desillusionierter Mann, dem die Oberflächlichkeit Roms mehr und mehr zusetzt. An seinem 65. Geburtstag, den Jep mit einer ausschweifenden Feier begeht, blickt er zurück auf sein Leben. Obwohl es ihm nie an weiblicher Gesellschaft mangelte, gehen seine Gedanken immer wieder zurück zu seiner großen Liebe, die er niemals haben konnte. Als er erfährt, dass diese gerade im Sterben liegt, wird seine Wehmut noch größer. Gerne würde er wieder schreiben um dem Leben einen Sinn zu geben, denn Jep wird klar, dass alles vergänglich ist und auch er nicht ewig leben wird."


Der erste Film auf Isabel Abedis Filmliste spielt im Herzen Italiens und handelt von einer großen Liebe und der Vergänglichkeit des Lebens. Themen, die man auch in "Die längste Nacht" wieder findet. Schon im Trailer zum Film fallen die eindrücklichen Bilder auf, mit denen der Regisseur arbeitet und nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass diese die Autorin inspiriert haben. 

2. Station St. Tropez

"Der Swimmingpool (1968)
Der Autor Jean-Paul lebt mit seiner Geliebten Marianne in einer abgelegenen Villa bei St. Tropez. Eines Tages erhalten sie Besuch von Mariannes Ex Harry und dessen 18-jähriger Tochter Pènèlope. Obwohl Jean-Paul und Harry alte Freunde sind, treten Spannungen auf, die durch den Umstand, dass sich Jean-Paul daran macht, Pènèlope zu verführen, nicht geringer werden. Schließlich kommt es zu einer tödlichen Auseinandersetzung im Swimmingpool."


Allein schon bei der Beschreibung des Films "Der Swimmingpool" bemerkt man schnell, dass das Hauptaugenmerk auf die Protagonisten liegt und genau das ist auch bei "Die längste Nacht" der Fall. Ohne zu viel von der Handlung zu verraten, stehen doch ganz deutlich die Beziehungen untereinander von Isabel Abedis Figuren im Vordergrund und man kann sich sehr gut vorstellen, dass sie sich von diesem Film inspirieren gelassen hat. 

3. Station USA

"Capote (2005)
Herausragendes Porträt des legendären Truman Capote, der den Mordfall untersucht, der ihn zum Verfassen von "Kaltblütig", dem ersten True-Crime-Roman der Geschichte, bringt.

Im Jahr 1959 reist der ebenso talentierte wie extravagante Reporter Truman Capote (Philip Seymour Hoffman) nach Kansas, um für die New York Times über einen aufsehenerregenden Mordfall zu berichten. Dort, inmitten von Amerikas endlosem Farmland, haben zwei Streuner soeben eine komplette Familie ermordet, nachdem sie in deren Haus erfolglos nach Beute gestöbert hatten. Capote knüpft enge Kontakte zu einem der Verhafteten und weckt das Misstrauen von Sheriff Dewey (Chris Cooper)."


In dem Film "Capote" aus dem Jahr 2005 recherchiert der berühmte Schriftsteller Truman Capote, hier verkörpert durch den verstorbenen Schauspieler Philip Seymour Hoffman, zu einem Kriminalfall, den er später in seinem Buch "Kaltblütig" verarbeiten wird. Dieses Szenario erinnert stark an den Grund, den die Protagonistin Vita erst in das kleine Dörfchen Viagello in Italien gebracht hat. Das Manuskript, das sie im Arbeitszimmer ihres Vaters gefunden hat und in dem von Viagello die Rede war. Die Geschichte, die sich schlussendlich dahinter verbirgt erinnert von den Methoden her ein bisschen an die Handlung in "Capote", Isabel Abedi hat sich wohl hier ebenfalls ganz wundervoll inspirieren lassen. 

4. Station Verona 

"Romeo und Julia (1996)
Die Geschichte dieser tragischen Liebe kennt wohl jeder. Romeo (Leonardo DiCaprio), der Sohn der Montagues, verliebt sich auf einem Ball im Hause Capulet in Julia (Claire Danes), die Tochter der gegnerischen Familie. Ohne das Wissen ihrer Eltern wollen sich die Verliebten vermählen und hoffen so den ewigen Streit der beiden Häuser zu schlichten. Doch dann wird Romeos Freund Mercutio (Harold Perrineau) von Tybalt (John Leguizamo), dem Cousin der Julia, getötet, woraufhin Romeo Tybalt tötet. Um seiner Strafe zu entgehen, flieht Romeo nach Mantua und will dort ausharren, bis sich die ganze Sache beruhigt hat. Doch inzwischen soll Julia auf Drängen ihrer Eltern mit dem einflussreichen Grafen Paris (Paul Rudd) vermählt werden. Um der Hochzeit zu entgehen, bekommt sie von Pater Laurence (Pete Postlethwaite) einen Trank verabreicht, der sie vorübergehend in einen todesähnlichen Zustand versetzt".


"Romeo und Julia" ist unsere letzte Station der kleinen Reiseroute der Filme, die Isabel Abedi zu ihrem neuen Roman "Die längste Nacht" inspiriert haben und meiner Ansicht nach hat dieser Film den stärksten Einfluss auf das Buch. Allein die Motive "Selbstmord" und "Verbotene Liebe" haben einen wesentlichen Einfluss auf Vitas Abenteuer in Viagello. Aber auch ein wichtiger Schauplatz der Geschichte erinnert an die tragische Liebe von Romeo und Julia.


Welche detallierten Einflüsse das in allen hier vorgestellten Filmen genau sind, das könnt ihr wohl nur herausfinden, wen Ihr "Die längste Nacht" lest :)
Wer sich noch einmal überzeugen will, gibt es hier nochmal meine Rezension mit Inhaltsangabe 

Ich hoffe euch hat mein Beitrag der Blogtour gefallen.
Morgen geht es weiter bei http://www.beautybooks.at/ mit einem genaueren Blick auf die Protagonisten.

Bleibt mir nur noch ein kleines Gewinnspiel anzukündigen. 

Gewinnspiel

Ihr habt die Möglichkeit drei signierte Ausgaben von "Die längste Nacht" zu gewinnen! 
Kommentiert einfach was Liebes unter diesem Beitrag und ich lose eine Person aus, die dann in dem großen Auslosetopf des Arena-Verlages hüpft und mit etwas Glück habt ihr das Buch bald Zuhause!
Das Gewinnspiel läuft bis zum 29. April. In der ersten Maiwoche wird die zweite Auslosung stattfinden und die Gewinner werden dann vom Arena-Verlag benachrichtigt! 
Ich wünsche euch allen viel Glück! 

Lisa. 


Freitag, 15. April 2016

Anne Freytag - Mein bester letzter Sommer





Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 368
Erschienen: 08. März 2016
Preis: 14.99 Euro (Ebook: 11.99 Euro)







Tessa wird sterben. 
Daran gibt es nichts mehr zu zweifeln oder schön zu reden. Das Loch in ihrem Herzen wird dieses irgendwann zu seinem letzten Schlag bringen. 
Seit der schrecklichen Diagnose hat sich Tessa zu Hause, in ihrem Zimmer, verkrochen und lässt kaum noch Menschen an sich heran. Ihrer Mutter, die das Geheimnis um den nahenden Tod ihrer Tochter jahrelang mit sich herum getragen hat ohne etwas zu sagen, gibt Tessa die Schuld an allem. Mit ihrer Schwester, mit der sie eigentlich immer ein gutes Verhältnis hatte, redet Tessa kaum noch, außer um zu streiten. Ihr Vater, der es wohl Zuhause nicht mehr aushält, flüchtet sich in Arbeit.
Tessas Gedanken kreisen einzig und allein um ihren bevorstehenden Tod. Sie weiß nicht, ob es bereits morgen, nächste Woche oder nächsten Monat passiert. Doch ihre Gedankenwelt und ihr ganzes Leben wird auf den Kopf gestellt, als Tessa Oskar begegnet. Mit Oskar ist plötzlich alles anders und obwohl sie ihn anfangs auch nicht an sich heranlassen will, durchbricht er Tessas Mauern und zeigt ihr, dass, obwohl sie nicht mehr viel Zeit hat, das Leben trotzdem verdammt großartig sein kann...

"Puh", das ist wohl der erste Ausdruck, der mir einfällt, wenn ich über den ersten Jugendroman der Autorin Anne Freytag nachdenke. "Mein bester letzter Sommer" tut auf den meisten seiner 368 Seiten richtig weh. Das liegt zum ersten daran, dass die Autorin das Schicksal ihrer jungen Protagonistin schonungslos erzählt. An Tessas Loch im Herzen wird nichts beschönigt, die junge Frau ist todkrank und wird das nächste Lebensjahr nicht mehr erreichen. Und diese Tatsache hat erst einmal dazu geführt, dass ich auf jeder verdammten Seite einfach furchtbar mit gelitten habe. Die Frage, wie man sich fühlen muss, wenn man jederzeit damit rechnet, dass das Leben zu Ende geht, zog sich, als roter Faden, durch den gesamten Roman und führte somit auch zwangsläufig dazu, dass man sich die Frage auch selbst des öfteren gestellt hat.
Tessa hat eigentlich noch ihr gesamtes Leben vor sich, sie hatte Pläne, die sie jetzt alle nicht mehr verwirklichen kann. Das ist traurig und das ist auch immer noch traurig, als dann Oskar schließlich in der Handlung auftaucht. 
Oskar ist für Tessa der Sonnenstrahl an einem wolkenverhangenen Himmel, wie kitschig das auch klingen mag aber genauso ist es. Völlig selbstlos stellt er seine eigenen Gefühle nach hinten und tut alles dafür, dass Tessas letzte Zeit auf Erden unvergesslich wird und genau das gelingt ihm auch. Man möchte Oskar einfach nur in den Arm nehmen, dafür, dass er Tessa gezeigt hat, dass das Leben, auch mit einer einfach nur grausam schrecklichen Ausgangssituation, wundervoll sein kann. Wundervoll aber vor allem auch lebenswert. Und das lässt den Kloß im Hals, der den Leser, während der gesamten Geschichte, erhalten bleibt, wenigstens ein bisschen verblassen.
Anne Freytag setzt uns mit "Mein bester letzter Sommer" keine leichte Kost vor. Wie schon erwähnt, tut dieses Buch weh. Zweifellos ist es aber gleichzeitig eine wundervolle Hymne an das Leben. Eine Geschichte, die zeigt, was Liebe kann, wenn du mit dem richtigen Menschen zusammen bist.
"Mein bester letzter Sommer" berührt auf jeder Seite und bleibt lange im Gedächtnis. 
Unbedingt, unbedingt lesen! 

Samstag, 9. April 2016

Blogtour "Ex und Hopp": To-Do-Liste mit Tipps und Tricks, wie man über seinen Ex hinweg kommt.


Hallo und Herzlich Willkommen zum vorletzten Tag der Blogtour "Ex und Hopp", das Buch von der wirklich zauberhaften Fräulein Jacky D. 
Gestern bekamt ihr bei der Bianca vom Blog bibilotta.de bereits einen Überblick über Jackys Männer und ihre Berufssparten.
Bei mir geht es heute weiter mit einer eigens angelegten TO-DO-LISTE MIT TIPPS UND TRICKS, WIE MAN ÜBER SEINEN EX HINWEG KOMMT.

Na dann, fangen wir auch schon an! 



NUTELLA, NUTELLA, NUTELLA! 

Nutella hilft einfach in allen verdammten Lebenslagen. Leg am besten einen ausreichenden Vorrat an, da man, während dieser speziellen Trauerphase, möglichst nicht vor die Tür gehen sollte, um die Nachbarskinder, mit dem eigenen Anblick, nicht zu verschrecken.

Aber das macht überhaupt nichts. Du gehörst nicht nach draußen, du gehörst zu deinem Glas Nutella. Zudem ist dieses vielseitig verwendbar.

Du kannst es mit einem extragroßen Löffel direkt aus dem Glas löffeln (Ich finde es übrigens nicht richtig, dass die Suppenkelle nicht in die handelsüblichen Gläser passt).

Du kannst es extradick aufs Brot schmieren. 

Du kannst versuchen damit eines dieser unzähligen, angeblich ganz einfachen Rezepte nach zu backen, die man immer in Videoform auf Facebook findet, dabei die Zutaten verwechseln, das Rezept, Facebook und die ganze Welt verfluchen, die Küche als Schlachtfeld zurücklassen und einfach weiter aus dem Glas löffeln. Das schmeckt nämlich genauso gut.


GEH SCHAUKELN!

Egal, was für ein verdammtes Arschloch der Typ war, all das vergisst man leicht, wenn man sich einfach auf die Schaukel setzt und losschaukelt.

Je höher, desto besser. Am besten so hoch, dass du direkt in eine andere Welt schaukelst und zwar in eine, in der neben dir auf der Schaukel Ryan Gosling oder ein beliebig anderer gut aussehender Mann sitzt, der dir seine Hand reicht, um auf der Stelle mit dir in sein Strandhaus zu ziehen, natürlich mit einer riesigen Bibliothek und einem Zehn-Jahres-Vorrat an Nutella. 






"ICH HABE DIE SERIE WIRKLICH ERST ZUM 15 MAL GESEHEN!"

Schau dir deine Lieblingsserien an und zwar im Marathon! Auch wenn du andere angeblich wichtigere Verpflichtungen hast, nein, hast du nicht. Der Typ war ein Arschloch, deswegen darfst du das! Du darfst die Serie auch gucken, wenn du sie bereits zum 15 mal gesehen hast und die Dialoge der Schauspieler bereits auswendig mitsprechen kannst. In diesem Moment ist genau diese Serie einfach wichtig!


„The Walking Dead“ würde dir beispielsweise zeigen, dass es anderen wirklich schlechter geht als dir. So eine Zombie Apokalypse geht sicherlich richtig an die Substanz und wie scheiße wäre es denn bitte in einer Welt ohne Nutella zu leben?


„Friends“ macht dir schon alleine im Titellied wieder gute Laune und es macht überhaupt nichts laut und falsch singend durch die Wohnung zu tanzen. Deine Nachbarn müssen das einfach akzeptieren.


Und „Game of Thrones“? „Game of Thrones“ gibt dir die besten Tipps, wie du deinem Ex am besten über den Weg läufst mit einer Waffe in deiner Hand.


Du siehst: Serien sind einfach ein bewährtes Mittel (und man kann Nutella dabei essen)


HORRORFILME!

Auch wenn du normalerweise der größte Schisser auf diesen verdammten Planeten bist, wenn der Penner dich verarscht hat, ist das der allerbeste Zeitpunkt mit dem Horrorfilm gucken anzufangen.

Der Typ raubt dir den Schlaf, okay, nach dem Horrofilm wirst du auch nicht unbedingt mehr schlafen aber du tust dies aus den richtigen Gründen. Schließlich musst du wach bleiben, um nicht von dem Clown gefressen zu werden, der sich unter deinem Bett versteckt und wer war noch einmal der Typ, dem du nachtrauerst? Völlig vergessen! Der Horrorfilm hat seine Pflicht getan! (Und irgendwann wirst du auch keine Angst mehr haben, gegen Angst soll ja auch Zucker ganz gut sein, Nutella?)


AUTO FAHREN!

Setz dich ins Auto und fahr los! Ohne Ziel, ohne Richtung, okay, in eine Richtung solltest du schon fahren, sonst könntest du eventuell Probleme mit der Straßenverkehrsordnung bekommen. Aber wenn du dann im Auto sitzt, deine Lieblings CD mit deinem absoluten Lieblingssong einlegst und anfängst laut mizusingen dann kann es dir nur zwangsläufig besser gehen.

Lass dich dabei auch nicht von den irritierten Blicken der anderen Autofahrer verunsichern! Die sind in Wahrheit nämlich einfach nur neidisch, weil die nicht so schön singen können wie du! 


ANDERE LÄNDER, ANDERE KERLE!

Es wird Zeit für einen Tapetenwechsel! Der Typ war das größte Arschloch aller Zeiten, du hast es verdient dir eine Auszeit zu nehmen! Fahr weg, mach einen Kurztrip oder direkt eine große Reise. Fahr irgendwo hin, wo du schon immer einmal hin wolltest. Es wirkt Wunder, wenn man andere Länder zu sehen bekommt, noch mehr Wunder bewirkt es, wenn du andere Kerle zu sehen bekommst! Auf jeden Fall wird es dir gut tun. Reisen bildet ja auch bekanntlich.

Aber entscheide dich bloß für ein Land, in dem es Nutella zu kaufen gibt. Da gibt es bestimmt irgendwo eine Liste zu finden oder gibt es da nicht eine App für?


KONZERTE SIND DIE BESTE MEDIZIN!

Musik kann bekanntlich sehr viel und noch viel mehr kann Live-Musik. Geh auf das Konzert deiner Lieblingsband, deiner Lieblingssängerin oder deines Lieblingssängers. Die sind momentan nicht auf Tour? Kein Problem! So eine schlimme Trennung ist ja wohl die beste Gelegenheit wieder auf Tour zu gehen. Da wird dein Lieblingskünstler oder deine Lieblingskünstler ja wohl Verständnis für haben.

Man kann der Tour dann auch einen coolen Titel geben wie „Mark, nimm das! Ich knutsche mit dem gut aussehenden Gitarristen hinter der Bühne und du kannst gar nichts dagegen machen!“-Tour 2016. Wird sicherlich sofort ausverkauft sein. Es gibt jedenfalls nichts Besseres als auf dem Konzert deines Lieblingskünstlers ordentlich die Sau raus zu lassen. Musik kann wirklich sehr viel!


STELL DICH DER SITUATION!

Wenn du das machst, mach es richtig! Kauf dir kiloweise Eiscreme, eine Tonne Taschentücher, zieh deinen hässlichsten aber bequemsten Pyjama an und sieh dir den schlechtesten Liebesfilm aller Zeiten an! Und zwar einen, der wirklich so schlecht ist, dass du schon wieder lachen musst und weinen gleichzeitig. Aber weinen hilft ja auch manchmal. Weinen, Eiscreme und Nutella, welches man ja auch bequem dazu essen kann.

Sei einfach ein einziges beschissenes Klischee aber nur für diesen einen Abend, danach bist du wieder fabelhaft!


DIE BUCHHANDLUNG, DER GLÜCKLICHSTE PLATZ DER WELT!

Das beste Rezept gegen einfach alles Negative auf dieser Welt ist der Besuch in einer Buchhandlung. Natürlich ist der Besuch in einer Buchhandlung mit einem kürzlich erhaltenden Lottogewinn noch besser aber man kann ja nicht alles haben.

Bücher machen glücklich, man kann nie genug davon haben! Und heute darfst du dir das gönnen. Also kaufe dir ein paar Fluchten aus der Realität, atme den Geruch der Bücher ein und im Nu wirst du den Namen deines Verflossenen vergessen haben!


KAUF DIR 'EX UND HOPP'

Wenn du gerade schon einmal beim Bücherkauf bist, dann schaffe dir auf alle Fälle das Buch „Ex und Hopp“ von der zauberhaften Fräulein Jacky D an. Es ist einfach wunderbar zu erkennen, dass du da draußen nicht alleine bist und es auch noch andere gibt, die hauptsächlich Vollpfosten an Land ziehen. Fräulein Jacky D beschreibt ihre katastrophalen Männerbekanntschaften auf so witzige und charmante Art und Weise, dass du einfach nur aufgemuntert werden kannst.



Und einen Punkt auf der Liste kannst du jetzt sofort abhaken, wenn du an unserem wunderbaren Blogtour-Gewinnspiel teilnimmst!
Dazu musst du nur eine Frage beantworten:

"Wie wirst du am besten mit Liebeskummer fertig?"

Kommentiert einfach diesen Beitrag und schon bist du dabei.
Wer nicht kommentieren kann, kann auch gerne eine E-Mail an Susanne (Bücher aus dem Feenbrunnen) schreiben: [email protected]
Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Und hier kommen die Gewinne:

1. und 2. Preis
Je ein TB "Ex und Hopp" und Überraschungsgoodies

3. und 4. Preis
Je ein Ebook "Ex und Hopp" (Mobi/EPub) und Überraschungsgoodies
5. und 6. Preis
Je ein Hörbuch "Ex und Hopp" (CD) und Überraschungsgoodies
7. Preis
Überraschungsgoodieset




TEILNAHMEBEDINGUNGEN:
*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
*Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
*Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
*Keine Haftung für den Postversand 
*Versand der Gewinne innerhalb Deutschland-Österreich-Schweiz
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
*Bitte darauf achten eine E-Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden denn ansonsten verfällt der Gewinn
*Die Blogtour läuft vom 04. bis zum 10. April 2016
*Das Gewinnspiel endet am 10.04.2016 um 23.59 Uhr 
*Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 11.04.2016 im Laufe des Tages!

So, bleibt mir euch nur noch den Blogfahrplan der Tour zu nennen:

Montag, 04. April: Buchvorstellung

Dienstag, 05. April: Schauplätze

Mittwoch, 06. April: Musikalische Untermalung

Donnerstag, 07. April: Wie sollte mein Traummann aussehen?
beatelovelybooks.blogspot.de

Freitag, 08. April: Männer und ihre Berufssparten aus Jackys Sicht
bibilotta.de

Sonntag, 10. April: Prota und Autoreninterview
fantasticbooks.blogspot.de


So, das war es von mir! Ich hoffe, es hat euch gefallen und ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel! 

Eure Lisa! 

Donnerstag, 7. April 2016

Ava Reed - Spiegelstaub






Verlag: Carlsen Impress
Seiten: 301
Erschienen: 07. April 2016
Preis: 12.99 Euro (Taschenbuch erscheint am 29. April), Ebook: 3.99 Euro 







Einige Monate sind seit den ereignisreichen aber auch gleichzeitig schrecklichen Erlebnissen vergangen, die Cat fast das Leben gekostet hätten. Doch Finn konnte seine große Liebe in allerletzter Sekunde retten und Cat wägt sich in Sicherheit. Schließlich wurden alle Verbindungen zur Spiegelwelt zerstört doch leider ist es bloß eine trügerische Sicherheit. Finn hat ihr verschwiegen, dass der böse Magier Seth aus Scáthán möglicherweise entkommen konnte und nun alles daran setzt, das zu vollenden, was er vor einigen Monaten begonnen hatte. 
Aus Angst vor Seth's finsteren Plänen, entschließt sich Cat schweren Herzens Irland, ihre Heimat, zu verlassen und macht sich mit Finn und ihren Freunden auf den Weg in die alte Heimat ihrer Mutter. Denn Cat, die ihre entdeckten Fähigkeiten immer noch nicht richtig unter Kontrolle hat, ist sich sicher, hier ihre Bestimmung zu finden und tatsächlich kommt sie dem alten Geheimnis ihrer Mutter auf die Spur.
Doch schon bald wird deutlich, dass sich Cat eine bedeutende Frage, bei der Aufdeckung des Geheimnisses, stellen muss: Welchen Preis muss sie am Ende bezahlen?

Endlich ist er da, der lang erwartete zweite und letzte Band der Spiegel-Saga von Ava Reed! 
Viel zu lange mussten wir darauf warten, wie es mit den Abenteuern von Cat, Finn und ihren Freunden weiter geht und was soll ich sagen?
Das Warten hat sich mehr als gelohnt!
Einige Zeit ist seit den Ereignissen aus dem fulminanten Auftakt der Dilogie "Spiegelsplitter" vergangen. Die Protagonisten Cat mit ihrem Seelenverwandten Finn und ihren Freunden hatten Zeit sich zu regenerieren. Und obwohl diese Zeitspanne zwischen den beiden Handlungen der Bücher lag, kam ich sehr schnell wieder in die Story hinein. Das lag auch vor allem an den wieder einmal wundervollen Schreibstil der Autorin, der einen Wiedereinstieg schnell möglich machte. 
Ava Reed hat einfach diesen wunderschönen und bildgewaltigen Schreibstil, der von der ersten Seite an einen Film vor deinem inneren Auge startet und der dazu führt, dass du die Charaktere, die Handlung und die Schauplätze noch ein bisschen intensiver wahr nimmst. 
Zu einem vorläufigen Höhepunkt kommt dieses Wahrnehmen dann, als Cat die alte Heimat ihrer Mutter aufsucht. Ich kann Ava an dieser Stelle nur danken, dass sie mich an diesen besonderen Ort mitgenommen hat denn ich war da. Ich habe all die wundervollen Dinge gesehen, die ich euch an dieser Stelle natürlich nicht verraten werde aber die ihr auch sehen werdet, wenn ihr "Spiegelstaub" lest, was ihr wirklich schnell tun solltet! Wie Ava schreibt, das ist schon ein bisschen einzigartig und sie sollte möglichst nicht damit aufhören.
Auch die Handlung in "Spiegelstaub" hatte einiges zu bieten: Jede Menge Romantik, Humor und eine gehörige Portion Action erwarten euch in dieser tollen Fortsetzung. Und ohne zu viel von der Handlung zu verraten: Einige Male stockte mir wirklich der Atem und obwohl ich jede einzelne von Ava Reeds Geschichten auf ihre eigene Art und Weise liebe, konnte ich mir den Satz "Das kann sie doch nicht machen!" ein paar Mal nicht verkneifen. 
Welche Stellen ich da genau meine, das müsst ihr selbst herausfinden. Aber wenn nach den vielen Argumenten, die ich bereits genannt habe, immer noch eins fehlt, um "Spiegelstaub" zu lesen dann ist dieses Argument Kohana (<3) Ich habe diesen verdammt tollen Fuchs einfach von dem ersten Auftauchen in "Spiegelsplitter" bis hierhin in mein Herz geschlossen und er wird immer auf dem Thron meiner absoluten Buch-Lieblingsfiguren sitzen bleiben und ich weiß, dass er das ziemlich lässig finden würde. 
"Spiegelstaub" hat die Spiegel-Saga zu einem großen und würdigen Abschluss gebracht. Nicht nur Kohana wird mir fehlen. Ich werde alle Charaktere sehr vermissen aber zum Glück sind sie nicht weit entfernt, nur ein kleiner Ausflug zum Bücherregal. 

Sonntag, 3. April 2016

Lesemonat März

Hallo ihr Lieben, 
der März ist Geschichte und somit wird es wieder mal Zeit für einen weiteren Lesemonat. Im März habe ich es tatsächlich geschafft ganze elf Bücher zu lesen, normalerweise sind es ja immer nur neun bei mir aber ich war wohl dieses Mal etwas fleißiger :)
Ein Ebook war leider dieses Mal nicht dabei, insgesamt kam ich auf 4551 Seiten und dann würde ich einfach mal sagen, los geht's!
Begonnen habe ich den vergangenen Monat mit dem ersten Teil der 'Diamantkrieger Saga' "Damirs Schwur" von Bettina Belitz und dieses Buch hat mich sehr überrascht. Das Cover verleitete mich nämlich dazu zu denken, dass ich es auf alle Fälle mit einer High-Fantasy Geschichte zu tun bekomme aber in Wahrheit spielt das Buch in unserer bekannten Welt und hat tatsächlich nur sehr wenige Fantasy-Elemente inne. Aber trotzdem hat mir der erste Teil sehr gut gefallen, eben weil dort auch vieles in der Schwebe gelassen wurde und man so neugierig wurde, wie die Story um die Protagonistin Sara weiter geht. Ich werde mir auch den zweiten Teil zulegen. Hoffentlich muss ich nicht mehr so lange warten...
Zu diesem Buch habe ich auch eine Rezension geschrieben. 
Weiter ging es im März mit einem Leseexemplar, das ich dank der wunderbaren Saskia von "Sixth Chapter" (Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!) vom Verlag geschickt bekommen habe und sogar vorab lesen durfte. Auch "Witch Hunter" von Virginia Boecker ist der erste Teil einer Reihe, die mich überzeugen konnte. Ich mag generell Geschichten, in denen Hexen und vor allem Magie vorkommt und diese Dinge hatte die Story, um die Protagonistin und Hexenjägerin Elizabeth, auf alle Fälle zu bieten. Gemischt mit einer großen Portion Action, war auch dieser Auftakt ein wirklich lesenswertes Buch, zu dem ich ebenfalls eine Rezension geschrieben habe. Wer das alles also gerne noch ausführlicher haben möchte, kann da noch einmal nachschauen. 
Jeder von uns kennt diese Autoren deren Bücher man unbedingt lesen muss, auch wenn man gar nicht weiß, worum es geht und zwar einfach nur, weil dieser Autor es geschrieben hat. Bei mir gehört Isabel Abedi zu diesen Autoren. Ich habe alle ihre Bücher verschlungen und jedes Mal ihren unfassbar einzigartigen und geheimnisvollen Schreibstil bewundert. Und genau diesen gab es dann auch in ihrem neuen Werk "Die längste Nacht" zu bestaunen, zudem spielt ihre neue Geschichte in einem kleinen Dörfchen in Italien, das so wundervoll beschrieben wurde, dass einen unweigerlich das Fernweh packt. Isabel Abedi hat ein großes Talent Schauplätze in den schillerndsten Farben zu beschreiben, dass man sofort glaubt, man sei selbst dort. Gepaart mit einer unglaublich interessanten und spannenden Handlung, ist "Die längste Nacht" ein tolles Buch geworden. Auch hierzu findet ihr eine Rezension. Man war ich diesen Monat fleißig :)
Natürlich durfte auch im März ein neuer Teil der "Das Lied von Eis und Feuer" Saga nicht fehlen. Vergangenen Monat habe ich aber tatsächlich nur einen geschafft und das war der vierte Teil "Die Saat des goldenen Löwen" und auch von diesem Band war ich wieder mal begeistert. Es ist einfach unglaublich, wie sehr mich der Besuch in Westeros jedes Mal aus dem tristen und grauen Alltag hinaus katapultieren kann und ich einfach so lange lese und die Zeit komplett vergesse. Wenn du das erlebst dann liest du etwas Besonderes und das ist diese Reihe für mich jetzt schon und wird es auch bleiben. Diesen Monat habe ich sie endlich komplettieren können und habe alle nun alle zehn Bände im Regal stehen. Da fühlt man sich endlich vollständig :)
Kommen wir nun zu einem weiteren Jahreshighlight von mir. Ja, ich weiß, es sind jetzt schon ziemlich viele aber was soll ich machen wenn ich bereits Ende März so viele gute Bücher gelesen habe? Ich bin ja immer schon ein Colleen-Hoover-Fangirl gewesen, obwohl ich eigentlich nicht viele Liebesromane mag, aber diese Frau schafft es einfach immer wieder mich zu berühren. Und ich weiß nicht, wie "Maybe Someday" da noch einmal einen drauf gelegt hat aber dass es so ist, steht außer Frage. Colleen Hoovers neues Buch ist tatsächlich zu meinem Lieblingsbuch von ihr geworden. Eine tolle Geschichte mit einfach nur wundervollen Charakteren, die ich jeden nur ans Herz legen kann. Und wenn ihr noch nicht ganz überzeugt seid, auch zu "Maybe Someday" habe ich eine Rezension geschrieben und für jeden, der es noch nicht gelesen hat, holt das auf jeden Fall nach! 
Weiter ging es im März mit einem Buch aus dem 'script 5' Verlag, das im Vorfeld einiges versprochen hat. "The Returned-Die Vergangenheit kehrt zurück" von Seth Patrick basiert auf der gleichnamigen französischen Serie und thematisiert verschiedenen Geschichten, in denen Menschen, die vor vielen Jahren gestorben sind, plötzlich wieder zu ihren Familien zurückkehren und gar nicht wissen, dass sie gestorben sind. Für sie geht das Leben genau zu dem Zeitpunkt weiter, an dem sie gestorben sind. Von diesem Ausgangsszenario war ich bereits im Vorfeld so fasziniert, dass dieses Buch schon letztes Jahr auf meine Wunschliste kam und nach der Lektüre kann ich nur sagen, dass das auf jeden Fall die richtige Entscheidung war. "The Returned" ist sehr spannend und gruselig erzählt und konnte mich, trotz einiger Schwächen, überzeugen. Auch zu diesem Buch habe ich eine Rezension geschrieben, in dem man alles noch einmal ausführlicher nachlesen kann. Ich war wirklich sehr fleißig! 
Apropo gruselig! Ich bin ja in Sachen Grusel eher eine empfindliche Person. Gleichzeitig bin ich aber auch ein sehr neugieriger Mensch, was dazu führt, dass ich trotzdem Bücher lese, die mir schon vorher Angst gemacht haben. Zu diesen Büchern gehörte zweifellos auch "Sag nie ihren Namen" von James Dawson. Und ich bin mir durchaus im Klaren, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, das hat aber nichts damit zu tun, dass ich wirklich ziemlich Angst hatte, auch wenn ich ja selbst Schuld war, weil ich das Buch unbedingt lesen musste :)
In "Sag nie ihren Namen" geht es um die uralte Legende der "Bloody Mary", die ein Mädcheninternat in England heimsucht. Ich hatte Angst, wurde aber auch ziemlich gut unterhalten und so kann ich auch dieses Buch wärmstens weiter empfehlen. 
Dann habe ich ein Buch gelesen, das mich ziemlich unentschieden zurück gelassen hat. Auch die Ausgangsidee zu "We all looked up" von Tommy Wallach, fand ich ziemlich interessant. Der Fokus liegt auf vier Jugendliche, die sich plötzlich in ihrem eigentlich bisherigen normalen Leben mit einer existentiellen Frage auseinander setzen müssen: Was machst du, wenn in zehn Wochen ein Asteroid auf die Erde einschlagen könnte und dein Leben von einem auf den anderen Moment ausgelöscht wird? Besonders gefallen an der schließlich umgesetzten Geschichte haben mir die fast philosophischen Momente in der Handlung und das Ende, weniger allerdings die fast schon klischeehaften Rollen, in die die Protagonisten gezwungen wurden und die sie dann, während der Handlung, zu mehr als fragwürdigen Aussagen und Handlungen gezwungen haben. Deswegen kann ich überhaupt nicht sagen, ob mir "We all looked up" am Ende gefallen hat oder nicht. Auch hierzu gibt es eine Rezension zu lesen. 
Kommen wir nun zu einem weiteren Jahreshighlight meinerseits. Der März war also sehr erfolgreich. Bei Emma Donoghue's Roman "Raum" wusste ich überhaupt nicht, was ich mich erwartet. Ich hatte zwar im Gefühl, dass es emotional werden könnte aber in welchem Ausmaß, das war mir nicht klar. Erst einmal wurde ich überrascht, dass das gesamte Buch aus der Sicht des 5 jährigen Jack geschrieben wurde. An dem Schreibstil musste ich mich aus diesem Grund auf den ersten Seiten gewöhnen aber dann war ich einfach nur begeistert. "Raum" ist eine dramatische aber gleichzeitig wundervolle Geschichte mit der Erkenntnis, dass Liebe alles heilen kann. "Raum" tut weh und lässt dich im nächsten Moment mit Tränen in den Augen und Gänsehaut glücklich lächeln. Jack ist einfach nur wundervoll und ich kann wirklich nur jedem empfehlen ihn kennen zu lernen. Nach dem Roman auch unbedingt die Verfilmung anschauen. Ich weine nicht oft im Kino aber bei diesem Film habe ich fast durchgehend geweint. 
Es geht weiter mit einem weiteren Rezensionsexemplar, das mich überraschend vom Knaur Verlag erreicht hat. Ich habe bereits zwei Romane aus der Make-it-count Reihe gelesen und ich muss ehrlich sagen, dass mich beide Geschichten nicht wirklich packen konnten aber man sagt ja nicht umsonst: Aller guten Dinge sind dreisam" Der neue Roman von Ally Taylor, wieder mal spielend an dem wunderschönen Schauplatz Oceanside direkt am Meer, konnte mich dann endlich überzeugen. Der Autorin ist eine emotionale und unterhaltsame Dreiecksgeschichte gelungen. Ein locker leichtes Buch für zwischendurch mit einem übrigens sehr überzeugenden männlichen Protagonisten ;) 
Alle Young-Adult Fans dürften bei "Dreisam" auf ihre Kosten kommen. 
Das letzte Buch aus dem Monat März ist gleichsam eine kleine Ankündigung. Morgen, also am 04. April startet eine Blogtour zum Roman "Ex und Hopp" von Fräulein Jacky D, bei der ich mit von der Partie sein werde. Mein Thema am kommenden Samstag (09.April) wird sein "To Do Liste mit Tipps und Tricks, wie man am besten über seinen Ex hinwegkommt". Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dann vorbei schauen würdet :) 
Und zum Buch kann ich nur sagen, dass ich selten ein Buch gelesen habe, bei dem ich so gelacht habe, wie bei "Ex und Hopp". Ich habe mich sooft bei Jacky D Beschreibungen ihrer katastrophalen Männerbekanntschaften wieder erkannt, dass ich es gar nicht zählen konnte. Ich kann also nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!
Ja das war der doch sehr lange Lesemonat März. Ich hoffe natürlich, dass ich eure Wunschlisten wieder füttern konnte. 
Und vergesst die Blogtour nicht :)

Liebe Grüße 
Lisa 

counter counter

-->